24h-knabl.at auf Facebook

Heidelinde und Karl Knabl
6521 Fliess
Maloar 39
+43/0660/3487355
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+43/0660/2127455

24h-Knabl Blog

Blog zum Thema Pflege und die Versorgung von Pflegebedürftigen Menschen im eigenen Zuhause.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt alle verwendeten Tags.

Samstag der 16.2.2013 - Das Image des Pflegeberufes gehört verbessert

Veröffentlicht von am in Uncategorized
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2222
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

Der Obmann des österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes ermahnt die Politik, dass bis 2030 tausende von Arbeitskräften fehlen würden.
Der Beruf ist mit einem unattraktiven Image behaftet - ein Fernsehspot sollte erste Ansätze der Imagekorrektur sein.
Am Ende des Artikels: Für die 24h Betreuungskräfte aus dem Osten werden seitens des Obmannes Kontrollen gefordert, denn auch hier müssten Qualitätsstandarts gesichert werden.

Grundsätzlich ist diese Forderung zu begrüßen, firmenintern arbeiten wir genau an solchen Standards um mit verschiedenen Ansätzen die Qualität unserer Dienstleistung und die unserer Damen kontinuierlich zu verbessern.

Der Artikel behandelt die Imagekorrektur des Pflegeberufes -  die Betreuung von Personen hat mit dem, im Artikel behandelten Berufsbild nur insofern zu tun, als das die Pfleger die medizinischen Pflege abwickeln und die Betreuerin die Betreuung. Hier gibt es eine klare Abgrenzung zwischen Betreuung und medizinischer Pflege -  wenn dies in bestimmten Arbeitsbereichen auch eine Fließende ist.
Wir von Elsner Pflege arbeiten mit einigen Sozialsprengeln zusammen die diese Kontrollen in Kooperation gemeinsam mit uns durchführen.

Nun könnte man ableiten, dass der letzte Satz des Artikels ein gewisses Konkurrenzdenken erahnen lässt.
Wir unsererseits sehen dies nicht so, sondern suchen die Kooperation mit fachpflegerischen Einrichtungen, denn unsere Damen haben nach österreichischem Recht keine anerkannte Ausbildung. Wir wollen den Betroffenen mit unseren Betreuungskräften professionelle Hilfestellung geben. Professionell dahingehend, dass unsere Damen den Teil der Betreuung gewährleisten, den pflegerischen Teil übernehmen österreichische Fachkräfte.

Beinahe in jeden Blogteil den wir veröffentlichen,  kommen wir zum selben Schluss - die Kooperation zwischen Pflegevereinen, Sozialsprengel und anderen Einrichtungen die sich um die Pflege von Menschen annehmen, sowie einer Agentur die 24h Kräfte aus dem Osten vermittelt, wäre ein Lösung, denn die geforderte Qualitätskontrolle wäre automatisch gegeben.
Wir von Elsner Pflege suchen die Kooperation mit professionellen FachpflegerInnen, denn wir sind interessiert unsere Dienstleistung und die unserer Damen auf ein höchstmögliches Niveau zu heben.

0

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Sonntag, 25 Oktober 2020

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.